Werbung
Test & Technik

Trailer-Telematik: Couplink-App erkennt den Richtigen

Der Software-Anbieter stellt eine Anwendung für Trailer vor, mit dem sich Fehlkupplungen vermeiden und die Anhänger leichter verwalten und orten lassen.

Der Softwareanbieter Couplink hat eine App zur Trailererkennung vorgestellt. Die sogenannte SmartLink-Trailer ist eine eigenständige App, die man über den App-Store beziehen kann. Sie soll die einfache und fehlerfreie Trailererkennung inklusive Ortung ermöglichen. Die Anwendung funktioniert zudem hardwareunabhängig, sodass Fahrer ihre vorhandenen mobilen Endgeräte verwenden können. Auch die Nutzung in vorhandenen Systemen sei möglich über die vorbereiteten Schnittstellen der Telematik-Lösung. Zudem können auch Fahrzeuge von Subunternehmen angebunden werden. Dabei muss die App nur bei Nutzung bezahlt werden, die Abrechnung erfolgt taggenau, skizziert der Anbieter weiter. Der Nutzer kann aus drei Funktionen wählen, bei denen über die vorhandene Kennzeichnung des Trailers, ein Foto oder die Fahrzeugnummer identifiziert wird oder Barcodes respektive QR-Codes gescannt werden können. Handelt es sich um den falschen Trailer zum Auftrag, erhält der Fahrer eine Warnmeldung und kann den Vorgang rechtzeitig abbrechen. Mit dieser OCR-Erkennung per mobilem Endgerät ließen scih auch unbekannte Anhänger klassifizierem und direkt in die Trailerverwaltung integrieren. Ihren Standort könne der Disponent in der Zentrale über ein Webportal verfolgen.

 

Sind an den Trailern zusätzlich sogenannte Couplink-Sensoren des Anbieters befestigt, könne man sie ebenfalls per Smartphone verwalten sowie falsch angekoppelte Anhänger identifizieren. Die kleinen Bauteile halten bis zu sieben Jahre, verspricht der Hersteller. Zusätzlich ermögliche die App in der Variante "SmartSensor", dass die Disposition die Trailerposition verfolgen und die eigentliche Lieferung über weitere Sensordaten während des Transports kontrollieren könne, skizziert der Anbieter weiter. Das erstreckt sich etwa auf die Frage, ob die Liefertemperatur von Lebensmitteln oder Pharmazeutika immer konstant ist. "Sind Sensoren direkt an der Ware befestigt, etwa an sensiblen Bauteilen, kann kontrolliert werden, ob diese aufgrund von Erschütterungen beschädigt wurden und noch während des Transports eine Neulieferung gestartet werden", beschreibt der Softwarespezialist. Der Einsatz von Sensoren ermögliche außerdem ein transparentes Hofmanagement. Fahrzeuge ließen sich über die kleinen Transponder bei Ein- und Ausfahrten registrieren und der gesamte Trailer- und Fahrzeugverkehr ohne großen Aufwand kontrollieren.

 




Werbung
Hörbücher
Wie Supply Chain Finance funktioniert Supply Chain Finance ist ein Instrument,...

Aktuelle Fotostrecke

3D-, Laser- und Tintenstrahldrucker: Mehr als 70.000 druckende Geräte gibt es aktuell auf dem Markt. Und die Nachfrage ist hoch: Schätzungsweise 55 Millionen Druckerpatronen und rund 8 Millionen Toner...

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Hörbücher
Authorized Economic Operator – wie ein Qualitätssiegel Lieferketten sicherer...
Werbung
 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten