Werbung
Märkte & Trends

Klimaschutz: Deutschland hat CO2-Budget bereits verbraucht

Branchenverband Zukunft Erdgas weist mit einer Aktion vor dem Reichstag auf die Verfehlung der Pariser Klimaziele durch die Bundesrepublik hin und empfiehlt unterstützt von Iveco den Methanantrieb als schnell wirksame Alternative.

Die Bundesrepublik Deutschland hat am 28. März bereits so viel CO2 ausgestoßen, wie für das gesamte Jahr 2018 erlaubt wäre. Der Branchenverband Zukunft Erdgas visualisiert das mit einer Roadshow, für die ein Iveco Daily mit Erdgasantrieb als Plattform dient. 217 Millionen Tonnen Kohlendioxid sind der deutsche Anteil des Pariser Klimaschutzabkommens, um die Erderwärmung unter zwei Grad Celsius im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu halten. Diese Menge ist bereits bis zum 28. März ausgestoßen worden, berichten Zeitungen aufgrund von Daten der Umweltstiftung WWF. Dabei steht der Güterverkehr steht in der Pflicht. Obwohl die Nutzfahrzeuge über die Jahre immer sauberer wurden und fälschlicherweise im Gefolge des „Dieselgates“ in „Sippenhaft“ geraten sind, wird der technische Fortschritt durch die schlichtweg explodierte Gütermenge auf den Straßen überlagert. Methanantriebe (Erd- und Biogas) bieten über das gesamte Fahrzeugspektrum bis 40 Tonnen die schnellste Abhilfe. Während alle Alternativen im Bereich des Transports entweder zu teuer sind oder noch in den Kinderschuhen stecken bzw. ungeeignet sind (z.B. E-Mobilität auf der Strecke oder bei mobilen Arbeitsmaschinen), bietet Methangas eine sofort verfügbare saubere Lösung.

 

Einmal kann es aus Abfällen gewonnen werden (Deponiegas, Biogas) oder aus Überschussstrom (Windgas, e-Gas), der sonst an der Strombörse unter Wert versteigert würde. Ökologisch ist die Klimabilanz dann tadellos, weil zu den niedrigen Partikel- und NOx Werten auch noch eine bis zu 90%ige CO2 Reduktion käme. Ökonomisch haben Methanfahrzeuge den Vorteil, dass sie sich problemlos und sofort in jeden bestehenden Fuhrpark integrieren lassen. Iveco bietet zwischen 3.5 und 40 Tonnen und zwischen 136 und 460 PS ein volles Fahrzeug-Spektrum an sauberen und nachhaltigen Fahrzeugen anbietet. Der Neue Stralis NP ist zudem der einzige Schwer-LKW, den der Kunde mit CNG oder LNG oder auch mit beiden Speicherarten des Gases gleichzeitig kaufen kann. Mit Reichweiten bis 1.600 km ist er fernverkehrstauglich. Im Transporterbereich deckt der Daily mit CNG die Tonnagen des 3,5- bis 7.2 Tonners ab. Der Branchenverband Zukunft Erdgas macht derzeit mit einer Roadshow auf die Klimaziele aufmerksam. Als Trägerfahrzeug für die optisch sehr auffällige Aktion dient der Erdgas-Daily 35C14ND. Eine abgelaufene und überdimensionierte Sanduhr symbolisiert dabei den Stand der Klimazielverfehlung. (gs)




Werbung
Zubehör
Antirutsch-Streifen können zur Ladungssicherung im Transportraum oder auch...

Aktuelle Fotostrecke

Störten den Münchner OB Dieter Reiter nicht bei der Arbeit: Die Streetscooter fuhren leise vorm Rathaus vor und passten Stadtoberhaupt bestens ins Konzept, DHL-Paketchef Jürgen Gerdes (links) sowieso. | Foto: J. Reichel
Es war nicht der erste Streich, doch in steter Folge baut der der Paketdienstleister Deutsche Post DHL Group sein Netz an CO2-freien, elektromobilen Zustellstandorten aus: Nach zuletzt Hamburg war...

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Bücher
Betriebe der Abfallwirtschaft müssen sich ändernden und strengen...
Werbung
 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten