Werbung
Test & Technik

Elektromobilität: Hyster entwickelt 48-Tonnen-E-Stapler

Hersteller startet in die Testphase mit einem Großstapler, der anfangs noch über eine Lithium-Ionen-Batterie verfügt. Am Ende der Entwicklung soll es auch eine Kombination mit Brennstoffzelle geben.

Werbung
Routenplanung, Fahrzeugortung

Der Gabelstaplerhersteller Hyster Europe treibt die Entwicklung eines Voll-Containerstapler mit Elektroantrieb und einer Tragfähigkeit von 48-Tonnen weiter voran. Der erste elektrische Hyster-Großstapler mit Lithium-Ionen-Batterie befinde sich derzeit in der Prüfanlage im niederrheinischen Weeze. In Kürze soll die Testphase für die Umstellung des Containerstaplers auf Elektrobetrieb beginnen. „Ziel ist es, ähnliche Leistungsdaten wie bei dieselbetriebenen Containerstaplern zu erreichen", gab Jan Willem van den Brand, Director Big Truck Product Strategy & Solutions bei Hyster vor. „Die ersten Stapler werden mit Lithium-Ionen-Batterien ausgerüstet. Am Ende der Entwicklungsphase möchten wir den Stapler jedoch mit drei verschiedenen Antriebsoptionen anbieten“, so van den Brand. Unter anderem will man auch mit einer Kombination aus kleiner oder mittlerer Batterie und einer Brennstoffzelle des Kooperationspartners Nuvera aufwarten. Der Staplerhersteller sieht eine wachsende Nachfrage nach emissionsfreien Staplern, die die Leistungsfähigkeit eines ‚klassischen‘ Schwerlaststaplers erreichten.

 

Um optimale Gesamtbetriebskosten zu erzielen, müsse der Antrieb entsprechend den Anforderungen ausgewählt werden. "Beispielsweise eignet sich ein Elektrostapler mit großem Batteriepack und konventioneller Aufladung für einige Anwendungen, während für andere ein Stapler mit mittlerem Batteriepack und einer Option für kabelloses Zwischenladen passender wäre", präzisiert der Anbieter. Für wieder andere Anwendungen wäre ein Elektrostapler mit kleinem Batteriepack und einer Brennstoffzelle die bessere Option.

 

Obwohl man für viele Stapler Lithium-Ionen-Batterien (Li-Ion) anbiete, hält der Hersteller es für unwahrscheinlich, dass sie sich als einzige Energiequelle in großen Elektro-Containerstaplern durchsetzen. Ohne Auflademöglichkeit während der Schicht reiche die Batteriekapazität derzeit für die anspruchsvollsten Anwendungen nicht aus. „Hier kommen die Brennstoffzellen ins Spiel“, erklärt van den Brand. Diese Fuell-Cell-Großstapler sollen einen kontinuierlichen Betrieb gewährleisten – entweder durch eine bedienerfreundliche Aufladeoptionen oder durch eine Schnellbetankung mit Wasserstoff (H2). Unabhängig von der Stromquelle böte der neue elektrische Großstapler eine hoch effiziente Energierückgewinnung, die es ermögliche, dass die verschiedenen Systeme des Staplers unabhängig voneinander mit optimaler Leistung laufen könnten, führt der Hersteller weiter aus.




Werbung
Hörbücher
Mit dem Hörbuch „3D-Druck. Wie der 3D-Druck die Logistik verändert“ aus der...

Aktuelle Fotostrecke

Elektrisierend: STILL verstand es, das Investitionsgut Gabelstapler gut ins Szene zu setzen. | Foto: J. Reichel
"Heute schon die Anforderungen von morgen erfüllen", diesen Anspruch des Gründervaters Hans Still, hat sich der Hamburger Intralogistikspezialist STILL vorgenommen für die Neuauflage seines Elektro-...

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Zubehör
Sie als Dienstleister oder Hersteller gewinnen neue Kunden und Partner!Für Ihr...

Social share privacy

Werbung
 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten