Werbung
Test & Technik

Transporter: Iveco will mit neuem Daily die RDE-Norm erfüllen

Hersteller legt wie angekündigt eine SCR-Version des Daily nach, die bereits die Norm für 2020 erfüllen soll. Neu ist außerdem der Erdgas mit HiMatic sowie die Schnellladeoption und Telematik für den Electric.

Iveco hat seine Ankündigung von 2016 wahr gemacht und für seinen Transporter Daily eine Euro-6-Diesel-Variante mit SCR-Abgasreinigungssystem vorgestellt, die besonders niedrige Abgaswerte aufweisen soll. Sie werde bereits heute die ab 2020 gültigen RDE-Normen (Real Driving Emissions) im Realverkehr sowie die darauf basierende Norm Euro 6d erfüllen und zudem gegenüber der EGR-Variante sieben Prozent weniger Diesel-Kraftstoff konsumieren, versprach der Hersteller bei einer Präsentation vor Vertretern der "International Van of the Year"-Jury im Stammwerk des Daily im italienischen Suzzara. Die Variante mit einer Niederdruckabgasreinigung ohne SCR-Kat bleibe aber vorerst im Sortiment, wie Verantwortliche betonten.

 

Der RDE-fähige, von einem variablen Turbo geladene  2,3-Liter-Common-Rail-Diesel Motor, den es in Leistungsstufen von 136 und 156 PS gibt (350 und 380 Nm) ist gekoppelt an ein SCR-System, das aus einem 24 Liter großen AdBlue-Tank versorgt wird. Diese Kapazität soll für mindestens 12.000 Kilometer genügen, abhängig von der Fahrweise. Zudem rüstet Iveco die "Blue Power"-Modelle serienmäßig mit einem Start-Stopp-System sowie der neuesten Generation Spritsparreifen vom Typ Michelin Agilis+ aus. Der Hersteller reklamiert für die neuen Aggregate einen sogenannten Konformitätsfaktor von 1.2, während Fahrzeuge nach den nach den Neuregelungen der EU um 2.1-fach über dem eigentlich für den RDE-Zyklus erlaubten Wert liegen dürfen. Die Werte habe man sich von dem unabhängigen, niederländischen Prüfinstitut TNO bestätigen lassen, erklärte Iveco. Durch die Verwendung einer in diesem Fall Hochdruck-Abgasrückführung könne der Motor auch in der bei bisherigen SCR-Systemen kritischen Kaltstartphase im urbanen Einsatz emissionsarm arbeiten, wie es die Euro6d-Norm erfordert.

 

Unter dem Label "Blue Power", das durch einen blau lackierten Streifen im Kühlergrill und wahlweise blau lackierte Felgen kenntlich gemacht wird, fasst Iveco zudem die emissionsarmen Baureihen Daily Electric sowie Daily Natural Power (Erdgas) zusammen. Die Erdgasvariante ist jetzt zudem erhältlich mit der 8-Gang-Wandlerautomatik, die das Fahrzeug knapp drei Prozent sparsamer als den Handschalter und darüber hinaus leiser machen soll als die Standardversion. Die 8-Gang-Automatik, die vom Zulieferer ZF stammt, hatte Iveco 2014 eingeführt und massiv beworben. Mittlerweile macht der Automatikanteil über alle Baureihen des Daily laut Hersteller 27 Prozent aus.

 

Elektro-Version jetzt mit Schnelllade-Option und Telematik-App

Der Daily Electric verfügt jetzt zudem über eine Schnellladeoption, mit der sich die voll recyclingfähigen Zebra-Batterien in zwei Stunden wieder aufladen lassen. Außerdem kann man den Elektro-Transporter, der mit bis zu drei Akkus ausrüstbar ist (80-200 km Reichweite), jetzt auch am Haushaltsstrom laden. Darüber hinaus führt der Hersteller für den Daily Electric eine App ein, mit der Fuhrparkmanager in Echtzeit den Ladezustand und die Position der Fahrzeuge überwachen können. Die Anschaffung will man zudem mit einer neuen Finanzierungs- und Leasingmöglichkeit erleichtern, die auch die teuren Batteriespeicher umfasst und in einer akzeptablen monatlichen Rate Niederschlag finden soll.

 

Nicht mehr verfolgt wird dagegen das Antriebskonzept Hybrid, wie Iveco Brand President Pierre Lahutte mitteilte. Die Strategie mit zwei Antrieben verursache zu hohe Kosten und vereine die Nachteile aus beiden Antriebswelten. Man konzentriere sich stattdessen auf den sauberen Diesel und den reinen Elektroantrieb sowie vor allem auch Erdgas als greifbare und bezahlbare Option, die speziell in Kombination mit Biomethan schon heute fast CO2-Neutralität ermögliche, so Lahutte. LNG, verflüssigtes tiefkaltes Erdgas, sei dagegen kein Thema für den Daily, der eher im Nah- und Regionalverkehr eingesetzt werde, aber eine greifbare und von Iveco bereits angebotene Alternative im Fernverkehr mit schweren Lkw. "Nachhaltiger Transport ist schon heute möglich, die Technologien dazu liegen vor. Mit dem neuen Line Up schaffen wir für Daily-Kunden Planungssicherheit im Hinblick auf verschärfte Einfahrtsregulierungen in den Städten", erklärte der Manager. Nach seinem Dafürhalten werde Nachhaltigkeit im Fuhrpark unter den Vorzeichen der Dekarbonisierung der Wettbewerbsfaktor schlechthin. Dem wolle man als Hersteller Rechnung tragen. 

 

Zu den genauen Preisen des neuen "Blue Power"-Diesel-Modells machte der Hersteller noch keine Angaben, sie sollen zwischen 1.000 und 1.500 Euro Mehrpreis betragen. Das CNG-Modell liegt in der Liste etwa 5.000 Euro über dem vergleichbaren aktuellen Diesel-Modell, die HiMatic kostet etwa 4.000 Euro Aufpreis zum Handschalter. 


Werbung
Bücher
Machen Sie aus Ihrer Informationspflicht ein Geschenk!Das bewährte...

Aktuelle Fotostrecke

Störten den Münchner OB Dieter Reiter nicht bei der Arbeit: Die Streetscooter fuhren leise vorm Rathaus vor und passten Stadtoberhaupt bestens ins Konzept, DHL-Paketchef Jürgen Gerdes (links) sowieso. | Foto: J. Reichel
Es war nicht der erste Streich, doch in steter Folge baut der der Paketdienstleister Deutsche Post DHL Group sein Netz an CO2-freien, elektromobilen Zustellstandorten aus: Nach zuletzt Hamburg war...

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Formulare
Der CMR-Frachtbrief als unverzichtbares, internationales Beförderungspapier: Der...

Social share privacy

Werbung
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten