Werbung
Märkte & Trends

Lkw-Maut: Abrechnungssystem vermischt leichte und schwere Lkw

Private Betreiber erhalten auf einigen Autobahnabschnitten offenbar zu hohe Vergütungen, weil nicht zwischen 7,5- und 12-Tonnern unterschieden werden kann.

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, kann das Abrechnungssystem für die Lkw-Maut offenbar nicht zwischen kleinen 7,5-Tonnen-Lkw und großen 12-Tonnen-Lkw unterscheiden. Seit Jahren bereits fließen dem Bericht zufolge den privaten Autobahnbetreibern deshalb zu hohe Einnahmen zu. Der Schaden wird bereits auf einen zweistelligen Millionenbetrag geschätzt.

Auf einigen von privaten Unternehmen ausgebauten mautpflichtigen Strecken stehen den Betreibern Einnahmen aus der Maut zu – aber nur von schweren Lkw. Überwiesen würden aber offenbar die Einnahmen von allen Lkw. Das Bundesverkehrsministerium habe die Probleme bestätigt. Die Vergütungen würden zwar nur unter Vorbehalt bezahlt, entsprechende Rückforderungen hätten mehrere private Autobahnbetreiber aber bereits abgelehnt, so die Süddeutsche Zeitung in dem Bericht.


Werbung
Zubehör
Antirutsch-Streifen können zur Ladungssicherung im Transportraum oder auch...

Aktuelle Fotostrecke

Alternativen zum Anfassen: Scania stellte einen Hybrid-Truck für Fahrten zur Verfügung, E-Force One war mit dem vollelektrischen 18-Tonner aus der Schweiz angerollt. | Foto: J. Reichel
Der Überlinger Naturkostgroßhändler veranstaltete erstmals ein "Forum Grüne Logistik" und forciert nachhaltige Transportlösungen in der Lebensmittellogistik. Der Tenor der Tagung war: "Der Diesel bekommt...

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Zubehör
Download-Station mit Fahrtenschreiber-Kabel (stationär im Büro) Archivieren Sie...

Social share privacy

Werbung
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten