Werbung
Test & Technik

Elektromobilität: Ford Custom Hybrid mit Benzinmotor als Range Extender

Hersteller gibt technische Details zum Hybrid-Van bekannt, der 2019 in Serie gehen soll. Erstmals Kombination aus Elektroantrieb und kleinem Benzinmotor als Reichweitenverlängerer im Transporter. Aufladen alternativ per Kabel.

Ford hat erste technische Details zum bereits angekündigten Ford Transit Custom Hybrid (PHEV) bekannt gegeben. Wie bisher gemutmaßt, kombiniert der Hersteller dabei einen Elektromotor mit dem bekannten 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenzin-Motor aus diversen Ford Pkw sowie den City-Vans Courier und Connect. Die rein elektrische Reichweite des Fahrzeugs soll 50 Kilometer betragen und damit vielen städtischen Anwendungen genügen. Ist unterwegs mehr Reichweite gefragt und keine Lademöglichkeit für den Plug-In-Hybriden vorhanden, lädt die Verbrennungskraftmaschine die unterflur und laderaumneutral platzierten, kompakten Lithium-Ionen-Batterien an Bord wieder auf.

 

Angetrieben werden die (Vorder)Räder ausschließlich vom Elektromotor. Dieses System soll dem Nutzer nach Vorstellung der Ford-Entwickler eine größere Flexibilität bei hoher Effizienz geben und dem Nutzer zugleich eine höhere Nutzlast erhalten, als dies mit reinen batterieelektrischen Transportern der Fall ist. Die Gesamtreichweite gibt der Hersteller mit 500 Kilometer an. Damit will man den Käufern auch etwaige Reichweitenängste nehmen, argumentiert ein Entwickler. Ford setzt in Sachen alternative Antriebe generell auf den Hybrid als "All-in-One"-Lösung für kurze und weitere Distanzen sowie alle Anwendungszwecke. Der Ford Transit Custom PHEV geht noch in diesem Jahr in Feldtests in London und soll 2019 dann in Serie gehen.


Werbung
Bücher
Lean Warehousing in der Praxis erfolgreich umsetzen  Dieses Buch begleitet...

Aktuelle Fotostrecke

Stimmig: Klar, schon wegen aktueller Crashanforderungen kann die Frontpartie nicht ganz so steil ausfallen wie beim Samba-Bus, aber die VW-Designer haben den I.D. Buzz geschickt gezeichnet und in die historische Reihe gestellt. Außerdem gibt's unter der Haube 200 Liter Platz für Gepäck - oder Fracht... | Foto: VW AG
Volkswagen hat mit der Studie I.D. Buzz auf der Automesse im US-amerikanischen Detroit einen Vorgeschmack gegeben, wie ein elektrisch angetriebener und autonom fahrender Transporter aussehen könnte. Ab...

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Formulare
Können die Unternehmer die Schulung am EG-Kontrollgerät nicht nachweisen, haften...

Social share privacy

Werbung
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten