Werbung
Märkte & Trends

Elektromobilität: Werkstattbetreiber G.A.S. übernimmt Service für StreetScooter

Ab sofort erfolgen die Service- und Reparaturarbeiten sowie die Ersatzteilversorgung für StreetScooter-Elektrofahrzeuge im bundesweiten Helpline-Werkstattnetz der G.A.S. (Global Automotive Service).

Der in Essen ansässige Flottenspezialist und Logistikexperte im Aftersales-Markt G.A.S. hat die Service- und Reparaturarbeiten für die Elektrofahrzeuge für die Deutsche Post-Tochter StreetScooter übernommen. Zugleich kümmert sich der Werkstattdienstleister um die komplette Ersatzteilversorgung. Das ließen Deutsche Post und G.A.S. (Global Automotive Service) in einer gemeinsamen Erklärung verlauten. Damit kooperiere erstmalig ein Fahrzeughersteller in Deutschland direkt mit einem freien Werkstattnetz, erklärt der KEP-Dienstleister. Für das fachliche Know-how sei wiederum die Prüforganisation Dekra verantwortlich, die Mitarbeiter in den Werkstätten schult und qualifiziert. Als zentraler Ansprechpartner für StreetScooter übernimmt die Steuerung der Aufträge die G.A.S., deren bundesweites Netz von über 1.500 Reparaturwerkstätten auf Arbeiten an Elektrofahrzeugen spezialisiert ist.

 

Mit ihrer Eigenentwicklung, dem „StreetScooter“ sowie den E-Bikes und E-Trikes betreibt DHL bereits jetzt eine der größten Elektroflotten Europas, deren Bestand das Unternehmen in den kommenden Monaten noch deutlich ausbauen möchte. Rund 5.000 Fahrzeuge werden bis Jahresende im Einsatz sein. Mittelfristig möchte der Logistikkonzern seine gesamte Fahrzeugflotte durch Elektrofahrzeuge ersetzen. Darüber hinaus verkauft Deutsche Post DHL die Elektrofahrzeuge mittlerweile auch an Dritte.

 

Andreas Brodhage, G.A.S. Geschäftsführer, betont, sein Unternehmen bereits seit langem mit dem Postdienstleister zusammenarbeite und der Ausbau des Servicenetzes an Spezialwerkstätten in Deutschland ist bereits weit vorangeschritten sei. Dadurch sein das „Leistungsspektrum besonders auch auf die Bedürfnisse eines großen Flottenkunden abgestimmt. Insofern freut uns dieser erneute Vertrauensbeweis sehr.“ Auch der Vertrieb der StreetScooter-Fahrzeuge über das Helpline-Netz an weitere Flottenkunden werde geprüft, heißt es aus der G.A.S. Zentrale. Achim Kampker, CEO der StreetScooter GmbH, sieht die Vorteile der Kooperation auch auf Seiten des Fahrzeugherstellers: „Beim Kauf eines Elektrofahrzeuges ist das Werkstattnetz eine wichtige Voraussetzung für unsere Kunden. Wir haben eine schnelle Ersatzteilversorgung, flächendeckende Versorgung europaweit und ein einheitlich exzellent ausgebildetes Team gesucht und gefunden.“ (ha)


Werbung
Hörbücher
Wie Supply Chain Finance funktioniert Supply Chain Finance ist ein Instrument,...

Aktuelle Fotostrecke

Störten den Münchner OB Dieter Reiter nicht bei der Arbeit: Die Streetscooter fuhren leise vorm Rathaus vor und passten Stadtoberhaupt bestens ins Konzept, DHL-Paketchef Jürgen Gerdes (links) sowieso. | Foto: J. Reichel
Es war nicht der erste Streich, doch in steter Folge baut der der Paketdienstleister Deutsche Post DHL Group sein Netz an CO2-freien, elektromobilen Zustellstandorten aus: Nach zuletzt Hamburg war...

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Formulare
Dieses Formular gibt dem Unternehmer über die Unfallursache, den Unfallort, die...

Social share privacy

Werbung
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten