Werbung
Test & Technik

transport logistic 2017: I SEE rüstet Vans und Leicht-Lkw auf E-Antrieb um

Ein neuer Anbieter bietet Umrüstlösungen für Transporter und leichte Verteiler-Lkw an. Den Anfang machen Mercedes Sprinter/VW Crafter sowie der Opel Vivaro. Letzterer wird für einen Opel-Händler aus Elektro umgebaut.

Auf der transport logistic hat der Münchener Anbieter I SEE Electric Trucks seine Umrüstlösung von konventionellem auf elektrischen Antrieb für Transporter präsentiert. Die Lösung soll sich sowohl für gebrauchte Fahrzeuge eignen als auch als Neufahrzeug verfügbar sein. Den Anfang in der Modellpalette macht mit dem Mercedes Sprinter und dem baugleichen Pendant VW Crafter das populärste Modell am Markt. Es sollen aber zeitnah zahlreiche andere Modelle homologiert werden, so die Aussage des Herstellers. Als ein konkretes Projekt läuft derzeit die Umrüstung des Kompakttransporters Opel Vivaro für einen Händler aus dem Frankfurter Raum. Diese könnte bei erfolgreichem Verlauf der Kooperation zu einer Ab-Werkslösung für den Hersteller avancieren.

 

Das Umrüstkit für Transporter bis 3,5 Tonnen besteht aus einem 110 bis 150 kW starken TM4-Elektromotor, dem eine Lithium-Nickel-Mangan-Kobalt-Batterie mit wahlweise 60 bis 100 kWh Kapazität Energie liefert. Damit soll eine Reichweite von 150 bis 200 Kilometer erzielbar sein. Die Zuladung gibt der Hersteller mit mindestens 900 Kilo an. Standardmäßig ist die Aufladung mit 22 kW Leistung vorgesehen, optional bietet der Hersteller Gleichstrom-Lademöglichkeit mit CCS-Stecker an. Mit an Bord ist immer eine HV- oder Bioethanol-Zusatzheizung mit 5 bis 7 kW Leistung sowie das Sicherheitssystem Mobileye Series 6 mit Spurhalteassistent und Auffahrwarner.

 

Auch für leichtere Lkw bis 7,5 Tonnen ist ein Umrüstkit erhältlich. Es umfasst einen Elektromotor mit 150 kW Leistung und 1.000 Nm Drehomoment und Batterien mit einer Kapazität von 76 kWh, die eine Reichweite von 150 km sicherstellen sollen. Die Systemspannung beträgt hier 600 Volt. Für einen 7,5-Tonner von Isuzu gibt der Hersteller beispielhaft eine Nutzlast von 4.500 Kilogramm an.

 

Hinter dem Firmennamen ISEE verbirgt sich mit Andreas Pfeffer der ehemalige Geschäftsführer der Emovum AG in Hamburg, die den Fiat Ducato auf Elektro-Antrieb umbaut sowie Christian von Hösslin, der bisher mit der Turn-E GmbH auf den Elektro-Umbau von Smart, Oldtimern und Sonderlösungen spezialisiert ist. Außerdem ist mit der türkischen Emecar Elektronik ein Hardware-Partner mit an Bord, der in einem Werk in Antalya bereits elektrische Fahrzeuge für den türkischen Markt produziert und weltweit Entwicklungen für Antriebe und Traktionsbatterien begleitet.




Werbung
Zubehör
Pflicht für neue Fahrzeuge. Retroreflektierende Umrissmarkierungen an LKW sind...

Aktuelle Fotostrecke

In Reih und Glied: Kurbelgehäuse aus der Leichtmetallgießerei im Blocklager des Versorgungszentrums vor dem Weitertransport in die Motorenwerke der BMW Group. | Foto: BMW
In Landshut geht ein nach neuesten Maßstäben der Nachhaltigkeit konzipiertes Logistikzentrum mit 48.000 m² in Betrieb nach nur zwölf Montaten Entwicklungszeit. E-Lkw von Framo bei Schnellecke als Transfer...

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Routenplanung, Fahrzeugortung
Genießen Sie volle Flexibilität mit Map&Guide internet. Jetzt haben Sie Ihren...
Werbung
 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten