Werbung
Märkte & Trends

Elektromobilität: Emovum errichtet kostenfrei Ladestationen

Im Rahmen des nationalen Förderprogramms sucht der Hamburger Fiat-Ducato-Umrüster interessierte Kunden, die sich eine Schnellladesäule kostenfrei errichten lassen wollen.

Der Hamburger Elektro-Fahrzeugumrüster Emovum will neben dem Fahrzeug jetzt auch für die passende Ladeinfrastruktur sorgen. Das werde durch das Förderprogramm des Bundesverkehrsministeriums zum Ausbau der Ladeinfrastruktur ermöglicht. In diesem Rahmen sucht der E-Van-Anbieter Kunden, die Interesse haben, auf ihrem Gelände eine Schnellladesäule kosten- und investitions frei errichtet zu bekommen. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Multicharger, der sowohl nach dem AC- als auch nach Gleichstrom-CCS-Standard auflädt. Damit ließen sich alle gängigen Elektrofahrzeuge mit neuer Energie versorgen. „Wir wissen aus den zahlreichen Kunden- und Interessentengesprächen, dass viele Unternehmen gern eine derartig leistungsfähige und flexible Stromtankstelle aufstellen möchten, aber noch die damit verbundene Investition scheuen“, erklärt emovum Geschäftsführer Florian Gaertner den ungewöhnlichen Schritt. Die Förderung der Bundesregierung komme zum richtigen Zeitpunkt. Er sieht die Errichtung von Ladesäulen als „Investition in den Fuhrpark der Zukunft, die sich auszahlt". Darüber hinaus sorge die Ladesäule für ein positives Image. In dem Modell stellt der Anbieter die Ladestationen auf und kümmert sich um den laufenden Betrieb und die Wartung. Die interessierten Unternehmen stellen im Gegenzug den Standort zur Verfügung. Allerdings mahnt der E-Mobilitätsanbieter zur Eile, denn die Antragstellung ist nur bis zum 15. Januar 2017 möglich.

 

Hauptgeschäftsfeld des Startup-Unternehmens sind elektrisch betriebene Nutzfahrzeuge, die sich besonders an Logistiker, Gewerbetreibende und Handwerker richten. Auf den umgerüsteten Elektro-Ducato gibt der Hersteller eine Garantei von zwei Millionen Kilometern auf den Antriebsstrang. Die Reichweite des laut Hersteller für ein E-Fahrzeug relativ preiswerten Transporters ist bis zu 250 Kilometern skalierbar, das Gesamtgewicht liegt dank Sonderregelung für Elektrofahrzeuge statt bei 3,5 bei 4,25 Tonnen. Der Ducato ist in verschiedenen Varianten verfügbar und lässt sich je nach Anforderung individuell konfigurieren – als Kühlaufbau, Personentransporter oder als Kippervariante.


Werbung
Zubehör
Planungstafeln für Betriebsabläufe mit individueller Beschriftungsmöglichkeit und...

Aktuelle Fotostrecke

Ein Bild von einem Rad: Die Cargobike-Branche präsentierte ihre "Werke" Vis-a-Vis der berühmten Sammlung des Wiener Mumok-Museums für moderne Kunst. | Foto: J. Reichel
Wien ist für zwei Tage das Zentrum der europäischen Lastenradszene. Und die professionalisiert sich zunehmend. Nicht nur, dass auch die großen KEP-Dienstleister wie UPS und GLS diesmal mit Lastenrad-...

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Bücher
Betriebe der Abfallwirtschaft müssen sich ändernden und strengen...

Social share privacy

Werbung
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten