Werbung
Test & Technik

Ford: Transit und Custom mit Fußgängererkennung

Transporterhersteller bringt erstmals im Segment einen Assistenten, der Passanten erkennen kann und eine Bremsung einleitet und sieht vor allem für Lieferfahrer und Gewerbetreibende große Entlastung.

Werbung

Transporterhersteller Ford hat für seine Baureihen Transit und Custom (Nfz und Kombi) erstmals im Segment ein Auffahrwarnsystem mit Fußgängererkennung vorgestellt, das ab sofort lieferbar ist. Der sogenannte Pre-Collision-Assist mit Fußgängererkennung hilft aktiv, eine drohende Kollision zum Beispiel mit einem vorausfahrenden Fahrzeug oder mit einem querenden Fußgänger zu verhindern oder die Unfallfolgen zumindest zu verringern, skizziert der Hersteller. Wesentliche Bestandteile des Pre-Collision-Assist sind eine Distanzanzeige, ein Distanzwarner, ein Auffahrwarnsystem, das visuell und akustisch den Fahrer vor der drohenden Kollision warnt, ein aktiver Notbrems-Assistent, der die Bremsen vorspannt, sowie ein Verkehrsschild-Erkennungssystem. Für den Fall, dass der Fahrer den Mindestabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug oder zum querenden Fußgänger unterschreitet und weder auf die visuelle noch auf die akustische Warnung reagiert, bremse das System automatisch mit voller Bremskraft ab, beschreibt der Hersteller.

 

Der Pre-Collsion-Assist verwendet neben Radar-Sensoren auch eine Frontkamera. Das System kann daher Fußgänger von anderen Objekten - wie etwa Verkehrszeichen oder sonstige Gegenstände am Fahrbahnrand - unterscheiden. Das System reagiere auch, wenn sich Personen vom Fahrbahnrand aus in den fließenden Straßenverkehr hineinbewegen. Die Technologie war bei Ford zunächst für die Pkw-Baureihe Mondeo erhältlich. Der Pre-Collision-Assist ist Bestandteil der adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage und wird für die Transit- und für die Custom-Baureihe jeweils als Paket in Verbindung mit dem Fahrspur-Assistenten mit Müdigkeitswarner angeboten.

 

"Die typische Situation ist: Ein Auslieferungsfahrer muss zum Beispiel nur einen Sekundenbruchteil durch die Suche nach einer Adresse abgelenkt sein - und im gleichen Moment kommt ein unachtsamer Fußgänger auf die die Straße. In solchen oder ähnlichen Fällen kann der Pre-Collision-Assist mit Fußgängererkennung im Transit oder im Custom einen möglichen Unfall verhindern oder die Unfallfolgen zumindest vermindern", so Gregor Allexi, Active Safety Engineer, Ford of Europe. Luke Bosdet, Sprecher des britischen AA-Automobilclubs ergänzte: "Für Auslieferungsfahrer und viele andere Gewerbetreibende ist diese Technologie ein großer Fortschritt. Es geht hierbei nicht nur um das Verhindern von Unfällen, sondern auch um die Vermeidung von kleineren Vorfällen, die den normalen Geschäftsablauf empfindlich stören können".

 

 




Werbung
Hörbücher
Wie Supply Chain Finance funktioniert Supply Chain Finance ist ein Instrument,...

Aktuelle Fotostrecke

Mehr Geschwindigkeit beim Kommissionieren verspricht der neue Order-Picker OPX von Still. | Foto: Still
Die OPX-Baureihe wurde für Bereiche entwickelt, in denen ein hoher Warenumschlag gefordert wird, wo Ware mit einer hohen Pickdichte kommissioniert wird und lange Wegstrecken zurückgelegt werden müssen....

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Zubehör
Senken Sie Ihre hohen Stromkosten! Tauschen Sie Ihre alten Leuchtstoffröhren,...
Werbung
 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten