Werbung

Schneller, höher, weiter

Der Flurförderzeughersteller Yale hat seine Schubmaststapler der Serie MR neu aufgelegt. Die Geräte sollen jetzt höher stapeln, schneller arbeiten und weniger Energie verbrauchen.

Mehr als 55.000 Stunden Produktentwicklungsarbeit – einschließlich des Betriebs in den Lagern einiger Testkunden und einem Labor-Testzyklus von mehr als einer Million Einsätzen – hat der Flurförderzeughersteller Yale nach eigenen Angaben in die Entwicklung seiner neuen Schubmaststapler der Serie MR gesteckt. Das Gerät kommt nach dem Entwicklungsmarathon mit neuem Chassis, neuen Hubgerüsten, neuer Fahrerkabine und neuen Steuerungen auf den Markt. Der Schubmaststapler wird zunächst in vier Tragfähigkeiten (1,4 / 1,6 / 2,0 / 2,5 Tonnen) erhältlich sein. Dabei soll das 2,5-Tonnen- Modell eine Last von einer Tonne auf eine Höhe von 12,5 Metern heben können. Der Hersteller sieht bei Logistikdienstleistern und Lagerbetreibern einen Trend zu immer größeren Hubhöhen.

Stabilerer Mast
Durch ein zum Patent angemeldetes neues Design des Hubgerüstprofils soll die Leistungsabnahme beim Heben von Lasten reduziert und die Hubgerüstdurchbiegung verringert werden. Dadurch sollen Gabelstapler mit geringerer Tragfähigkeit für Hubhöhen eingesetzt werden können, für die bisher größere und damit teurere Modelle erforderlich waren. Die Idee dahinter: Kleinere Fahrzeu- ge brauchen weniger Energie und können zudem auf engerem Raum manövrieren. Die neuen Hubgerüstprofile sollen zudem die Sicht vom Fahrersitz aus verbessern.

Die maximale Fahrgeschwindigkeit des neuen Staplers liegt bei 14 km/h und seine Hubgeschwindigkeit bei 0,8 m/s. Verfügbar sind drei Chassisgrößen und vier verschiedene Chassistypen für den Standard-, Kompakt- und Drivein- Betrieb.
Auch Yale hat mittlerweile den Wert ergonomisch vorteilhafter Fahrerarbeitsplätze erkannt. Das leichte Ein- und Aussteigen sollen ein breites Trittbrett und entsprechende Griffe gewährleisten. In der Fahrerkabine sollen ein breiterFußraum und ein neuer, voll verstellbarer und voll gefederter Sitz ein ermüdungsfreies Arbeiten ermöglichen. Hinzu kommen eine verstellbare Armlehne mit integriertem Minihebelmodul und eine verstellbare Lenksäule.
Gesteuert wird der Schubmaststapler über ein Lenkrad auf der linken Seite und ein Minihebelmodul mit vier Funktionen rechts. Alternativ kann stattdessen auch ein Mini-Joystick für die Hydraulikfunktionen verwendet werden.

Über ein optionales Touchscreen-Display erhält der Fahrer zudem Informationen zum Gabelstaplerstatus– vom Ladezustand der Batterie und der Fahrrichtung des Staplers bis hin zur Hubgerüstposition und dem Ladungsgewicht. Außerdem können hier die Betriebsleistungsdaten des Staplers angepasst werden. Doch auch das Standardanzeigemodul mit LCDBildschirm, das aus der Yale-Produktreihe der Elektro-Gegengewichtsstapler übernommen wurde, liefert Statusinformationen und ermöglicht die Auswahl von Leistungsmodi.
Die neue Touchscreen-Software kann später auch hochgerüstet werden. Möglich sind frische Bildschirmdesigns und erweiterte Funktionen, wie beispielsweise eine integrierte Telemetrie-Messtechnik, über die Fuhrparkmanager Fernzugriff auf die Staplernutzungs- und Leistungsdaten erlangen. Für moderne Stapler heute ebenfalls unabdingbar: Für jeden Fahrer und jede Anwendung können sowohl über die Standardals auch die Touchscreen-Displayanzeige die Einstellungen eLo (niedriger Energieverbrauch) und HiP (Hochleistung) sowie persönliche und anwendungsbezogene Betriebsparameter vorgenommen werden.

Zubehör optional
Das anschraubbare Fahrerschutzdach des Schubmaststaplers kann ausgetauscht werden. Fahrer, die Lasten in mehr als vier Metern Höhe bewegen müssen, können zur leichteren Gabelsteuerung eine optionale Laserpositionierhilfe nutzen. Ein roter Laserpointer zeigt dabei an der Regalfront die Höhe und Position der Gabelzinken an.
Für den Einsatz in Kühlhäusern bei Umgebungstemperaturen bis hinab zu minus 30 Grad Celsius steht der Schubmaststapler MR auch mit einer komplett isolierten Kabine mit Glas- oder Polycarbonatwänden zur Verfügung. Er verfügt dann über eine Kabinenheizung und optional beheizbare Fenster, eine Innenbeleuchtung mit automatischer Dimmfunktion und Schutzbügel. ts
 

« vorheriger Artikel
Rechtssicher exportieren
 
nächster Artikel »
Leicht und leise

Bleiben Sie informiert: Folgen sie uns mit Twitter! »
 

Aktuelle Fotostrecke

Haifischmaul: Der bei den Nutzfahrzeugvarianten ganz in schwarz gehaltene Grill nimmt die Stilistik des neuen Fiesta auf. Optional gibt't LED-Tagfahrlicht und HID-Xenon. | Foto: Ford
Des Transit Customs neue Kleider, so könnte man es nennen, was Ford dem Kompakttransporter jetzt angedeihen ließ. Technisch war der erst vor zwei Jahren mit einem brandneuen Euro-6-Motor sowie neuen...
Werbung
Routenplanung, Fahrzeugortung
Map&Guide ist der Abrechnungsstandard im Straßengüterverkehr mit über 55.000...

Social share privacy

Abo-Angebote

Wählen Sie aus folgenden Abo-Angeboten: kostenloses Probeabo oder vollwertiges Jahresabo inkl. Prämie Ihrer Wahl.

Werbung
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten