Werbung
Märkte & Trends

Lkw-Reifen: Zwei Liter weniger im Regionalverkehr

Der 13. Beat-the-Best-Spritsparwettbewerb des Reifenherstellers Continental vorüber. Der Sieger sparte fast zwei Liter Diesel auf 100 Kilometern.

Im Rahmen des Truck Grand Prix Wochenendes auf dem Nürburgring wurden die Sieger des 13. Beat-the-Best-Spritsparwettbewerbs des Reifenherstellers Continental geehrt. Dieses Mal stand die die Conti Hybrid-Reifen-Familie im Fokus. Der Reifen wurde entwickelt für den Einsatz im Regionalverkehr mit Autobahnnutzung. Insgesamt 31 Speditionen waren auf der Jagd nach dem besten Spritsparergebnis.

Den ersten Platz belegt die Becker Transporte GmbH aus Andernach mit ihrem Fahrer André Tiedtke, der nach einem Anfangsverbrauch von 33,90 Litern zum Ende des Wettbewerbs noch einen Verbrauch von 32,00 Litern auf 100 Kilometern vorweisen konnte – ein Minus von 1,90 Litern. Bei einer jährlichen Kilometerleistung von 120.000 Kilometern und einem Liter-Diesel-Preis von 1,15 Euro ergibt sich mit den neuen Hybridreifen auf Vorder-, Antriebs- und Trailer-Achse für das Unternehmen rechnerisch eine jährliche Einsparung von über 2.600 Euro pro Fahrzeug. Becker Transporte fährt für die Baubranche und blickt auf eine über 30-jährige Tradition zurück. Mit über 50 Mitarbeitern sowie aktuell 43 ziehenden Einheiten bedient das Transportunternehmen neben Baustoff- auch Spezialtransporte.

Der zweite Platz geht an die Spedition Robert Bayer GmbH aus Ehingen mit ihrem Fahrer Gerhard Schneider, der zum Wettbewerbsende eine Einsparung von 1,41 Litern vorweisen konnte. Die Mineralölspedition verfügt über eine fast 90-jährige Tradition und beliefert momentan über 1.000 Tankstellen, davon 750 in eigener Disposition und Verwaltung. Geliefert wird nach Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und ins Saarland.

Knapp dahinter landete mit einer Einsparung von 1,40 Litern Tobias Ockenfuß, Speditionsleiter der Ockenfuß Int. Transporte aus Schutterwald in der Nähe von Offenburg. Ockenfuß überzeugte noch durch ein weiteres Ergebnis: Unter dem Strich stand mit 28,60 Litern ein deutlich unter 30 Litern liegender Kraftstoffverbrauch. Die Spedition, gut 30 Jahre alt, verfügt über 15 Fahrzeuge, vom Kleintransporter bis zum Spezialtransporter. Transportiert werden Langmaterial, Maschinen und Baumaterialen sowie Güter aller Art.

Der Sieger erhielt das Luftdruck-Kontrollüberwachsungssystem „ContiPressureCheck“ (CPC) für einen Komplettzug, für den Zweiten gab es eine CPC-Ausrüstung für eine Zugmaschine und für den dritten Platz gab es jeweils CPC-Sensoren für einen Auflieger.



Werbung
Bücher
Was in der Industrie 4.0 mit der Industrie passiert, wird inzwischen breit...

Aktuelle Fotostrecke

Stimmig: Klar, schon wegen aktueller Crashanforderungen kann die Frontpartie nicht ganz so steil ausfallen wie beim Samba-Bus, aber die VW-Designer haben den I.D. Buzz geschickt gezeichnet und in die historische Reihe gestellt. Außerdem gibt's unter der Haube 200 Liter Platz für Gepäck - oder Fracht... | Foto: VW AG
Volkswagen hat mit der Studie I.D. Buzz auf der Automesse im US-amerikanischen Detroit einen Vorgeschmack gegeben, wie ein elektrisch angetriebener und autonom fahrender Transporter aussehen könnte. Ab...

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Zubehör
Schöne große Straßenkarte mit dem Autobahnnetz, Tank- und Raststätten, Haupt- und...

Social share privacy

Werbung
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten