Werbung
Test & Technik

CSP: Kleiner Routenzuganhänger für enge Platzverhältnisse

Neues Zugsystem soll kompakter bauen, wendiger und günstiger sein. Individuelle Anpassung an die jeweilige Lagerumgebung möglich.

Werbung

Speziell für Unternehmen mit engen Platzverhältnissen hat die CSP GmbH deshalb einen kleinen Routenzuganhänger entwickelt. Der ITS-K ist als Portalwagen erhältlich und eigne sich für den Transport von KLT-Bodenrollern mit einer maximalen Zuladung von 300 kg, beschreibt der Hersteller. Der Wagen lasse sich mit bis zu vier weiteren ITS-K-Anhängern oder im Verbund mit anderen ITS-Modellen an das Zugfahrzeug anhängen. Damit soll der Warentransport auf kleinen Lagerflächen deutlich vereinfacht werden und zudem günstiger sein. Im Vergleich zum Standardmodell, das für den Transport von Waren in Europalettengröße mit 1.200 auf 800 mm geeignet ist und dabei eine Gesamthöhe von 2.200 mm aufweist, ist der neue Wagen mit einer Breite von 900 mm und einer Höhe von 1.500 mm kompakter. Pro Anhänger lassen sich zwei – auf Wunsch auch drei – Bodenroller mit Abmessungen von insgesamt 400 x 600 mm transportieren, die so einem Viertel einer Europalette entsprechen. Bis zu fünf Wagen gleichzeitig können an die Zugmaschine gekoppelt werden, sodass das Transportaufkommen verglichen mit dem Einsatz eines herkömmlichen Gabelstaplers sinkt, wie der Hersteller verspricht. Zudem verkürze sich die gesamte Zuglänge gegenüber einem Routenzug mit fünf Standard-Anhängern um 1,5 m. Das soll vor allem die Rangierbarkeit bei engen Platzverhältnissen verbessern und das Unfallrisiko vermindern. Zudem sorgten die neuen Anhänger für ein besseres Nachlaufverhalten und reduzierten die Größe des Wendekreises, so der Anbieter.

 

Die neuen Routenzuganhänger ließen sich in allen Betrieben mit einem hohen Warenverkehr einsetzen – unabhängig von der Branche. Da sowohl die Abmessung der Anhängerkupplung als auch die Deichselhöhe den ebenfalls von CSP entwickelten Anhängersystemen entspricht, ist der ITS-K mit der Standardzugmaschine des Pfronstettener Unternehmens kompatibel. Dadurch könne er im Verbund mit anderen Routenzuganhängern an den Schluss des Zuges gekoppelt werden, sodass sich unterschiedlich große und schwere Waren transportieren ließen. Die Handhabung soll einfach sein: Die Bodenroller müssten lediglich in Fahrtrichtung in den Anhängerbogen geschoben oder gezogen werden. Mit der integrierten Hubeinrichtung werde die komplette Karosserie angehoben. Die Steuerung kann je nach Ausführung direkt am Hänger oder über eine Fernbedieneinheit beim Fahrer erfolgen, beschreibt der Anbieter. Die elektrische Hubeinrichtung sorgt für einen sicheren Transport und vermindere den Verschleiß bei den Bodenrollern, eine Lenkwinkelerfassung trage zur Vermeidung von Unfällen bei. Wie auch bei allen anderen Ausführungen des Herstellers sind die Portalwagen beidseitig be- und entladbar. Die Farbe der Anhänger ist dabei frei wählbar. Bei Bedarf bietet CSP auch Anhänger ohne Portalbogen und weitere Sonderlösungen für den Materialtransport in unterschiedlichen Größen an, die auf den individuellen Einsatzzweck angepasst werden können.



Werbung
Bücher
Seit 30 Jahren gibt es das Jahrbuch Logistik. Drei Jahrzehnte Trends und...

Aktuelle Fotostrecke

Technik, die begeistert - und beschleunigt: Die Wasserstofftanks an Bord des H2-Sattelzug-Konzeptfahrzeugs von Toyota sollen für 320 Kilometer Strecke reichen - genug im Regionalverkehr. | Foto: Toyota
Die Beschleunigung soll beeindruckend sein: 670 Pferdestärken und 1.800 Nm, die aus dem Stand bereitstehen, das lässt jedes Lkw-Fahrerherz höher schlagen. Toyota hat auf Basis einer Sattelzugmaschine des...

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Bücher
Auch als E-Book erhältlich! Jedes Unternehmen aus Industrie, Handel und...

Social share privacy

Werbung
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten