Werbung
Märkte & Trends

Witron: Vorausschauende Instandhaltung in Logistikzentren

Der Generalunternehmer Witron bietet für seine Logistikzentren nun ein System zur vorausschauenden Instandhaltung, um Stillstandzeiten zu minimieren.

Die Witron Logistik + Informatik GmbH hat ein System entwickelt, das Betriebsdaten seiner Logistikanlagen erfasst, analysiert und in automatische Wartungsaufträge umwandelt. Das Unternehmen spricht von „Smart Data“. Die „vorausschauende Instandhaltung“ wird bereits in etlichen von Witron geplanten und realisierten Distributionszentren verwendet.

Das so genannte ODC-System (Operation Data Capturing) erfasst die Daten aller Anlagen-Komponenten. Hierzu gehören die Betriebszeiten der Fördertechnik, das Spiel der Regalbediengeräte, die Laufzeit von Sondermaschinen und die Taktzeiten jedes Motors oder Sensors. Die gewonnenen Daten werden automatisch qualifiziert, interpretiert und zu praxistauglichen Informationen umgewandelt. Durch die Verlinkung der Anlagendaten mit dem Instandhaltungsmanagement werden die Service-Teams vorausschauend über künftige Wartungsarbeiten informiert.

Es soll für jeden Kunden ein anlagenbezogenes Wartungskonzept erstellt werden. Laut Witron würden sich zahlreiche Faktoren auf den Verschleiß der Anlage auswirken. Nach etwa einem Jahr hätte man genügend Parameter ermittelt, um einen individuellen Wartungszyklus festzulegen. Die webbasierte Service-Management-Software „WITOOL“ ermittelt dann aufgrund von Prognose-Berechnungen den Zeitpunkt für den proaktiven Tausch eines Bauteils. Auch die Ersatzteile können so rechtzeitig nachdisponiert werden. Das Ziel sei es, ungeplante Reparaturen aufgrund technischer oder mechanischer Fehler in Zukunft völlig auszuschließen.



Werbung
Bücher
Wer heutzutage im E-Commerce erfolgreich sein will, für den ist die Beherrschung...

Aktuelle Fotostrecke

Eyecatcher: Mercedes-Benz' Van-Sparte war erstmals auf der Messe präsent und kaufte mit dem Vision Van der EQ-Elektrostudie der Pkw-Kollegen problemlos den Schneid ab. Das Fahrzeug war ständig dicht umlagert, vor allem das Regalsystem und die Drohnen auf dem Dach weckten Interesse. | Foto: J. Reichel
"Diese Messe wird immer mehr zu einer Auto-Show", Mercedes-Benz-Forschungs- und Entwicklungschef Ola Källenius ließ keinen Zweifel daran, dass Auto- und Computerbranche zunehmend zusammenwachsen. Und so...

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Bücher
Weniger Transportschäden und Reklamationen.So gut wie alle Produkte müssen in...

Social share privacy

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten