Werbung

Trailer: Wielton eröffnet neue Vertriebsgesellschaft in Frankfurt

Der polnische Trailerhersteller Wielton gründete eine deutsche Vertriebs- und Servicegesellschaft – und möchte künftig in Deutschland, Österreich und der Schweiz expandieren.

Eine neugegründeten Niederlassung von Wielton in Frankfurt soll das bestehende Händlernetz erweitern und den Ausbau des Vertriebs- und Servicenetzes in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorantreiben. „Damit schaffen wir die Voraussetzungen, um auf dem wichtigsten Trailermarkt Europas künftig eine größer Rolle spielen zu können“, betont Thomas Hajek, Vorstand Vertrieb, Marketing und After Sales für Wielton.

Unternehmensangaben zufolge blickt der Hersteller von Sattelaufliegern, Lkw-Aufbauten und Anhängern auf das erfolgreichste Jahr seit dem 20-jährigen Bestehen zurück.

Im Jahr 2015 wurden 7.054 Einheiten verkauft, durch die Beteiligung am französischen Aufliegerproduzenten Fruehauf wird für 2016 eine Gesamtproduktion von mehr als 12.000 Einheiten erwartet.

Seit Sommer 2015 hält Wielton eine Beteiligung von 65 Prozent an Frühauf, geplant ist eine vollständige Übernahme bis 2017. Der Ausbau der europäischen Marktposition wird zudem durch die Übernahme der Marken Merker, Cardi und Viberti in Italien weiter angestrebt.

Im deutschen Markt sieht Wielton vor allem bei Baustellenfahrzeugen sowie landwirtschaftlichen Anhängern großes Potenzial. Das Programm für den Straßentransport und Baufahrzeuge reicht von Standard- und Mega-Planensattelaufliegern über Koffersattel und Gliederzüge bis hin zu Kippsattelauflieger, Schubbodenaufliegern und Tiefladern.

Bei den landwirtschaftlichen Anhängern hat Wielton Dreiseitenkipper, Tandemkipper mit Bordwänden und Rundmuldenkipper im Angebot sowie Ballenwagen, Güllefässer und Dollys für den Einsatz von Sattelaufliegern hinter Traktoren.

Themen:

Werbung
Bücher
Auch als E-Book erhältlich!  Der Cocktail für mehr Transparenz und...

Aktuelle Fotostrecke

Harte Arbeit: Iveco setzte sich bei der Rallye Dakar in Südamerika kontinuierlich an die Spitze und Gerard de Rooy im Iveco Powerstar holte konsequent den Gesamtsieg. | Foto: Iveco
Jahrelang war es ein einheitliches Bild bei der Dakar: Viele Trucks fuhren durch die Wüste oder zumindest wüst durch die Landschaft - und am Ende gewann immer einer, Kamaz. Die russische Übermacht zu...

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Formulare
Das bewährte Fahrtenbuch mit den Spalten Monat, Tag, Fahrtbeginn, Zeit und Ort;...
 

© 2016 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten