Werbung
Test & Technik

LogiMAT 2016: Laufwege beim Kommissionieren reduzieren

Auf der LogiMAT präsentiert die TWI GmbH das „SP-Aero“ zur Multiorder-Kommissionierung von Klein- und Normteilen.

Werbung

Der „SP-Aero“ ist das neue „Store and Pick“-System, das die TWI GmbH auf der LogiMAT 2016 (8. bis 10. März, Stuttgart) erstmals präsentieren will. Das Picksystem für Klein- und Normteile besteht aus einem automatisch drehenden Warenturm mit acht Ebenen in 30 radial angeordneten Spalten. Es soll bis zu 240 Lagerplätze für Kleinteile bis zu 250 Millimeter Länge bieten. Der Turm soll zwei Tonnen Gesamtlast aufnehmen können.

Displays zeigen die Entnahmemenge je Lagerfach an. Der Picker entnimmt Artikel und verteilt diese auf je 20 Kundenpakete. Die Kundenbehälter befinden sich rechts neben dem Warenturm auf einem mobilen fünfstöckigen Plattformwagen. Die Behälter stehen jeweils hinter einem Zuteildisplay, das die Einzelmengen des Behälters anzeigt. Die Zuteildisplays sind fest mit dem Turm verbunden. Der Plattformwagen wird dahinter geschoben und per Scan identifiziert. Der Warenturm dreht automatisch die erste Warenspalte mit Artikeln für diese 20 Kundenbehälter neben die Entnahmedisplays. Der Picker quittiert jeden Zugriff an Tastern an den Displays. Ist der letzte Artikel einer Spalte entnommen, dreht sich der Turm zur nächsten Spalte, während der Picker die Ware auf die Kundenbehälter verteilt. Nach einer vollständigen Drehung sind alle Artikel für die 20 Sendungen gepackt. Um weitere Artikel zu erhalten, wird der Wagen zum nächsten Turm geschoben.

Bei einer Griffdichte von zwei Stück je Zugriff sollen 600-800 Positionen pro Stunde und Turm erreicht werden können. Die Rüstzeiten der Wagen und deren Handling sollen darin enthalten sein. Das System soll die optimale Zusammenstellung der Sendungen jedes Wagens berechnen. Es soll alle Warentürme steuern, Aufträge priorisieren, den Nachschub regeln sowie alle Versandpapiere drucken. Dadurch, dass der Picker nahezu ortsfest 240 Artikel für je 20 Kundenbehälter packt, sollen die Laufwege minimiert werden.

Halle 1, Stand G65



Werbung
Formulare
Der <b>CMR-Frachtbrief </b>als unverzichtbares, internationales...

Aktuelle Fotostrecke

Stimmig: Klar, schon wegen aktueller Crashanforderungen kann die Frontpartie nicht ganz so steil ausfallen wie beim Samba-Bus, aber die VW-Designer haben den I.D. Buzz geschickt gezeichnet und in die historische Reihe gestellt. Außerdem gibt&amp;#039;s unter der Haube 200 Liter Platz für Gepäck - oder Fracht... | Foto: VW AG
Volkswagen hat mit der Studie I.D. Buzz auf der Automesse im US-amerikanischen Detroit einen Vorgeschmack gegeben, wie ein elektrisch angetriebener und autonom fahrender Transporter aussehen könnte. Ab...

Internet-Guide | Wichtige Anbieter-Adressen im Netz

Werbung
Bücher
Theorie und Praxis zur Abwicklung von Warenrückgaben Retouren und deren...

Social share privacy

Werbung
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten